Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen NRW legt Gesetzentwurf für inklusives Schul- und Bildungssystem vor

Situation im Gemeinsamen Unterricht Düsseldorf, 18. März 2013 - Die Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen Nordrhein-Westfalen e.V. (LAG) hat heute in Düsseldorf einen Gesetzentwurf für ein inklusives Schul- und Bildungssystem vorgestellt. Der Entwurf wurde gemeinsam mit der Kanzlei Latham & Watkins LLP erarbeitet.

„Wir zeigen mit diesem Gesetzentwurf, wie es möglich ist, die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung umzusetzen und ein inklusives Schul- und Bildungssystem zu entwickeln, das diesen Namen zu Recht trägt“, sagte Bernd Kochanek von der LAG in Düsseldorf vor Journalisten. Dies sei keine „Kür“, sondern eine Pflichtaufgabe des Landes, um die verbindlichen völkerrechtlichen Vorgaben in Nordrhein-Westfälisches Landesrecht umzusetzen. Das bisherige Parallelsystem von Förderschulen und allgeme inen Schulen sei weder sinnvoll noch weiter finanzierbar. Weiterlesen »

Stellenausschreibung der LAG Selbsthilfe Münster wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Logo LAG SB

Die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter und chronisch kranker Menschen NRW e.V. (LAG Selbsthilfe NRW e.V.) sucht ab sofort für eine 0,5-Stelle eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter aus den Bereichen Politik, Journalismus, Soziologie, Sozialwissenschaften. Für ihr auf drei Jahre angelegtes Projekt „Politische Partizipation von Menschen mit Behinderungen in den Kommunen stärken!“ wünscht sich die LAG Selbsthilfe NRW eine Persönlichkeit mit Interesse an Modellen politischer Partizipation von Menschen mit Behinderungen und entsprechender Öffentlichkeitsarbeit. Weiterlesen »

Inklusion auf die lange Bank geschoben

Pressemitteilung von LAG Gemeinsam leben, Gemeinsam lernen NRW e.V. und mittendrin e.V.

Weiter Warten auf's Menschenrecht - Landesregierung schiebt Schulgesetz für die Inklusion behinderter Kinder ins nächste Jahr

13.12.2012. Die Tagesordnung der letzten Sitzung des Düsseldorfer Landtags vor Weihnachten hat bei den Eltern behinderter Kinder Wut und Enttäuschung ausgelöst. Entgegen aller Versprechungen bringt die Landesregierung das 9. Schulrechtsänderungsgesetz nun doch in diesem Jahr nicht mehr in den Landtag ein. Die Novelle sollte - nach nunmehr drei Jahre währender Diskussion im Landtag - endlich erste gesetzliche Weichenstellungen für den Aufbau eines inklusiven Schulsystems vornehmen. "Wenn das so weiter geht, ist für die betroffenen Kinder wieder ein Schuljahr verloren", kritisiert Eva-Maria Thoms vom Elternverein mittendrin e.V.. Weiterlesen »

Stellungnahme der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen zum Entwurf des 9. Schulrechtsänderungsgesetz

Logo: LAGNRW

Stellungnahme zum Entwurf 9. Schulrechtsänderungsgesetz

Im Rahmen der Verbändebeteiligung hat die Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen eine ausführliche Stellungnahme zum Referentenentwurf der Landesregierung über die Umsetzung der VN-Behindertenrechtskonvention in Schulen ( 9. Schulrechtsänderungsgesetz ) und zur Verordnung über die Schulgrößen an Förderschulen und der Schulen für Kranke abgegeben.

Die Stellungnahme wird hier zum Download zur Verfügung gestellt, einmal als Zusammenfassung sowie als Komplettfassung. Weiterlesen »

Inklusion, nein Danke? Inklusion, Ja bitte!

Am 08. und 09. November finden 2 Veranstaltungen zur inklusiven Bildung in Iserlohn statt, ein Vortrag mit dem Bildungsexperten Wilfried W. Steinert und am darauf folgendem Tag eine Klausurtagung. Ausführliche Informationen und Anmeldemöglichkeiten befinden sich im Termin-Teil dieser Webseite oder unter den direct-links unten.

Schulgesetzentwurf: Elternverband befürchtet regionale Zersplitterung

Logo LAGNRW

Offener Brief der LAG Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen NRW an Schulminsterin Sylvia Löhrmann

Zum Referentenentwurf des 9. Schulrechtsänderungsgesetzes (Inklusion) schreibt der Elternverband LAG Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen NRW e.V. in einem offenen Brief an Schulministerin Löhrmann:

Sehr geehrte Frau Ministerin Löhrmann,

mehrfach haben wir in den vergangenen Monaten darauf hingewiesen, dass die in Art. 4 Abs. 3 der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vorgeschriebene Beteiligung der Betroffene und der sie vertretenden Organisationen bei der Ausarbeitung und Umsetzung von Rechtsvorschriften und politischen Konzepten in NRW bisher so gut wie nicht erfolgt ist.

Nun wurden wir vor vollendete Tatsachen gestellt, indem ein fertig formulierter Gesetzentwurf der Öffentlichkeit präsentiert wurde, ohne dass die Betroffenen hierzu vorher auch nur eine inhaltliche Information erhalten haben. Weiterlesen »

Sonderpädagogische Förderung an den Berufskollegs in NRW - Antworten der Landesregierung

Sonderpädagogische Förderung für den Förderbereich Lernen sowie für den Förderbereich geistige Entwicklung an den Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen

Im Juli hat eine Abgeordnete des Landtages eine kleine Anfrage zum Thema Inklusion an Berufskollegs gestellt.

Mit dem Ende der Klasse 10 verlassen die Schülerinnen und Schüler mit einem Förderbedarf im Bereich Lernen ihre Förderschulen. Soweit sie keine Ausbildungsstelle erhalten haben, besteht weiterhin Schulpflicht für diese Jugendlichen, wenn sie das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Weiterlesen »

Informationen zum Kinostart Berg Fidel am 13. September

Berg Fidel - Eine Schule für Alle

Wenn Kinder nicht von klein auf lernen, dass Menschen verschieden sind, wann dann ? Der Kinostart....

An der inklusiven Grundschule "Berg Fidel " gehören alle dazu: ob hochbegabt oder lernschwach, geistig oder körperlich beinträchtigt.Vier kleine Protagonisten sind die Hauptdarsteller in diesem ganz besonderen Film, der ab 13.09.2012 bundesweit in die Kinos kommt.
 

Verbändetreffen zur inklusiven Schule in Dortmund

Elternvertretungen und Fachverbände treffen sich in Dortmund

Die Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen e. V. lädt zu einem gemeinsamen Treffen von Eltern- und Betroffenenvereinigungen zum Stand der Umsetzung der VN-Behindertenrechtskonvention im Bereich Schule nach Dortmund ein.

Donnerstag, den 23. August 2012
von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Ringhotel Drees
Hohe Strasse 107
44139 Dortmund

Eltern erwarten in NRW jetzt konkrete Schritte in Richtung Inklusion

Presseerklärung der LAG Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen NRW e.V. vom 31.05.2012

Die Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen e.V. NRW erwartet von der neuen Regierungskoalition konkrete Schritte zur Umsetzung der Un-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Bei den anstehenden Koalitionsvereinbarungen müssen jetzt die Weichen für ein inklusives Schulsystem gestellt werden, das den Anforderungen des Völkerrechts entspricht, fordert der NRW-Elternverband.
Die unter der rot-grünen Minderheitenregierung vorgelegten "Eckpunkte für den Weg zur inklusiven Schule in NRW" bleiben nach Ansicht der Eltern weit hinter den Anforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention zurück und lassen viele Fragen offen. Durch das eindeutige Wahlergebnis haben SPD und Bündnis 90/Die Grünen jetzt die Chance, die richtigen Signale in Richtung Inklusion zu setzen.

Der Elternverband fordert einen uneingeschränkten Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Regelschule für alle Kinder. Nach den Plänen der bisherigen Minderheitsregierung sollte der Anspruch auf Inklusion auf Kinder der Klassen 1 und 5 beschränkt bleiben. Das ist nach Ansicht des Elternverbandes nicht mit der UN-Konvention vereinbar. Weiterlesen »

Inhalt abgleichen