Aktion Mensch: „Viele Bundesländer müssen nachsitzen“

Logo: Aktion Mensch

Zitatensammlung

Die Aktion Mensch möchte sich sich in der nächsten Zeit verstärkt mit dem Thema Inklusion und Bildung befassen und hat dazu Informationen und Fakten auf ihrer Homepage und ihrer Facebook-Seite (http://de-de.facebook.com/aktion.mensch) veröffentlicht.

Eltern, besonders auch aus NRW, die positive oder negative Erfahrungen mit der Umsetzung von Inklusion gemacht haben, können sich (auch anonym) an einer Zitatensammlung beteilgen.

Wissenschaftler empfehlen Stellen für Sonderpädagogen aus Förderschulen schrittweise in allgemeine Schulen zu verlagern

Logo  LAGNRW

Auf dem Weg zu einem inklusiven Schulsystem,

in dem Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam in denselben Schulen lernen, haben die Wissenschaftler Prof. Klaus Klemm und Prof. Ulf Preuss-Lausitz der Landesregierung empfohlen, schrittweise Lehrkräfte für Sonderpädagogik aus den Förderschulen in die allgemeinen Schulen zu überführen.
 

Fachtagung Inklusion in Frankfurt

Logo LAGNRW

Wie muss Schule gestaltet werden ??

In der Fachhochschule Frankfurt findet am 09. September eine Fachtagung zur ressourcengerechten inklusiven Schule statt.
Mit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention wurde der Anspruch von Kindern mit Behinderung auf inklusive Bildung rechtlich verankert. Ihre Umsetzung wird zukünftig zu grundlegenden Umstrukturierungsprozessen in der schulischen Bildungslandschaft führen, was mit der Fortführung bzw. dem Ausbau integrativer Schulpraxis hin zu einer Pädagogik der Vielfalt einhergeht.

Aktionsplan "Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv" - Stellungnahme der LAG Selbsthilfe NRW

Logo Lag SB NRW

Stellungnahme der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe NRW

"Auf dem Weg zum Aktionsplan" -
Zwischenbericht der Landesregierung
Nordrhein-Westfalen zum Stand der Vorbereitungen
des Aktionsplanes "Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv"
Stand: März 2011

2 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention - Elternberichte liegen vor

Logo LAGNRW

Eltern legen Zwischenbericht vor

Am 26.03.2011 ist die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung seit zwei Jahren für Deutschland rechtsgültig. Die Bundesregierung muss der UNO einen ersten Zwischenbericht vorlegen, in dem sie die Fortschritte bei der Umsetzung der Konvention dokumentiert. Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS mitteilt, gelingt es der Bundesregierung jedoch nicht, den Bericht fristgerecht vorzulegen. Deshalb dokumentieren die Elternverbände zum heutigen Jahrestag für 11 Bundesländer den Stand der Umsetzung der Bildungs-Verpflichtungen aus der UN-Konvention. Dabei lässt sich im Überblick feststellen: Die Bilanz ist für Deutschland beschämend.

Veranstaltungshinweise in Herne und Gelsenkirchen

Logo LAGNRW
Die SPD Ratsfraktion Herne lädt für den 12. Mai 2011 ein, mit Sören Link, dem bildungspolitischen Sprecher der SPD Landtagsfraktion, über "inklusive Perspektiven" der neuen NRW Bildungspolitik zu diskutieren. Die Einladung finden Sie in der Terminübersicht dieser Webseite.
 

Inklusiver Unterricht - Wie geht das ?

Logo LAGNRW

Ankündigung: Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Prof. Hans Wocken

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist seit dem 26. März 2009 in Deutschland rechtswirksam. Danach darf kein Kind wegen seiner Behinderung ausgeschlossen werden. Aber wie kann man allen Kindern gerecht werden, wie kann man diesen Anspruch umsetzen, wie geht inklusiver Unterricht? Über diese Fragen referiert und diskutiert Prof. Wocken  am 24. Mai 2011 in Essen

Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention legt Eckpunkte für ein inklusives Bildungssystem vor

Logo Institut für Menschenrechte
Die Monitoringstelle des Deutschen Instituts für Menschenrechte hat die Papiere der Kultusministerkonferenz kritisiert und selbst Eckpunkte veröffentlicht, die Pressemitteilung findet sich hier anschließend sowie die Eckpunkte im bereitgestellten Link.

Recht auf Zugang zur Regelschule für behinderte Kinder auch nach zwei Jahren nicht umgesetzt.

Logo Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen

Rechtsgutachten online verfügbar.

Am 26.03.2011 jährt sich zum 2. Mal die Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen durch den deutschen Bundestag. Kinder mit Behinderungen, die bisher in Deutschland überwiegend in Förderschulen unterrichtet werden, dürfen danach nicht mehr vom allgemeinen Schulsystem ausgeschlossen werden. Die Konvention gibt ihnen das Recht auf Zugang zu einem inklusiven Schulsystem und auf die notwendige Unterstützung. Weiterlesen »

Stellungnahme der LAG Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen NRW zu den KMK-Empfehlungen zur inklusiven Bildung

Logo Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen NRW

Die Kultusministerkonferenz hat hat im Februar einen Entwurf für eine ländergemeinsame Empfehlung „Inklusive Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Schulen“ zur Anhörung für die Fachöffentlichkeit freigegeben. Die LAG Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen NRW hat jetzt zu diesem Papier Stellung genommen und sieht darin die völlig unverbindliche Umsetzung uralter KMK-Empfehlungen, in der ab und zu das Wort „inklusiv“ benutzt wird. Aus Sicht der LAG ist das Papier ein „Schlag ins Gesicht der Betroffenen, das ihre Rechte negiert und sie wieder zu Bittstellern einer bestimmten Kategorie degradiertWeiterlesen »

Inhalt abgleichen